Termine und Berichte 2018

xx.xx.2018 1. Vereins-Kyu-Gürtelprüfung
08.12.2018 4. Dragon-Randori in Gladenbach Kampfrichterleitfaden und Starterliste
02.12.2018 Südwestdeutsche Einzelmeisterschaften Männer/Frauen in Bad Ems
02.12.2018 28. Nikolausturnier U10/U12/U15/U18 in Elz
01.12.2018 Kyu-Prüferlizenzverlängerungslehrgang in Maintal
25.11.2018 Dan-Prüfung in Maintal
24.11.2018 Südwestdeutsche Einzelmeisterschaften U15 in ???
17.+18.11.2018 Adler-Cup in Frankfurt
11.11.2018 Dan-Vorbereitungslehrgang in Bad Homburg
22.09.2018 BEM U11/U13/U15 in Köppern
08.+09.09.2018 Weißer Turm-Pokal U11/U14/U17 in Bad Homburg
25.08.2018 50 Jahre Judoabteilung TV Gladenbach in Gladenbach
19.08.2018 14. Horst Sommer-Turnier U10/U12/U15/U18 in Elz
11.08.2018 Sommerfest des TV Gladenbach auf dem Großsportfeld
01.07.2018 Teilnahme am Kirschenmarktsumzug in Gladenbach
17.06.2018 Kyu-Prüferlizenzverlängerungslehrgang in Krofdorf
16.+17.06.2018 7. Darmstädter Heinercup U11/U13/U15/U18/Männer/Frauen in Darmstadt
03.06.2018 Hessische Einzelmeisterschaften U13 in Wächtersbach
02.06.2018 Hessische Einzelmeisterschaften U11 in Wächtersbach
26.-27.05.2018 Judocamp (Ablaufplan und Anmeldung)
06.05.2018 5. Jelly Bears Trophy U8/U10 in Dillenburg
05.05.2018 23. Herborner Bärenpokal U11/U13/U15/U17 in Dillenburg
28.04.2018 9. Big-Bärchenpokal U11/U14 in Hünfelden-Dauborn
17.03.2018 Hessische Kata-Meisterschaften in Elz

BEM U11/U13/U15 in Köppern

Nikita Wegel und Daniel Geng waren die Starter der Judoabteilung des TV Gladenbach in Köppern.

Nikita startete in der U11 -40 kg.
Er belegte den 1. Platz und ist damit Bezirksmeister.

Daniel ging in der U13 an den Start, ebenfalls in der Klasse -40 kg.
Er konnte den 3. Platz erkämpfen und holte sich die Bronzemedaille.

Nikita Wegel und Daniel Geng.

Herzlichen Glückwunsch an beide Kämpfer!

zurück

 

Weißer Turm-Pokal U11/U142/U17 in Bad Homburg

Nikita Wegel startete in der Altersklasse U11 in der Klasse -40 kg. In seiner Gruppe waren 12 Teilnehmer, die in 2 Pools kämpften.

Seinen ersten Kampf konnte Nikita schon nach 15 Sekunden mit einem Sasae-tsuri-komi-ashi (Hebezugfußhalten) für sich entscheiden.
Im zweiten Kampf konnte er mit derselben Technik eine Waza-ari-Wertung erringen und hielt den Gegner anschließend im Haltegriff. Auch dieser Kampf war gewonnen.
Der dritte Kampf war dann für Nikita schon nach 10 Sekunden beendet, hier wurde er selber mit O-soto-otoshi geworfen. Da er aber den 2. Platz in seinem Pool hatte, war er für das Halbfinale qualifiziert.
Den vierten Kampf konnte er wieder bestimmen und erkämpfte sich mit einem Seoi-otoshi eine Waza-ari-Wertung, die er bis zum Ende behielt. Damit ging es für Nikita nun ins Finale.
Der fünfte Kampf, das Finale, wurde von Nikita auch gut geführt. Schnell konnte er sich wieder eine Führung mit einer Mischung aus Uchi-mata und O-uchi-gari holen. Diese Führung gab er bis zum Ende nicht ab und belegte damit den 1. Platz und holte sich die Goldmedaille ab.

Herzlichen Glückwunsch!

1. Platz -40 kg: Nikita Wegel.

zurück

 

50 Jahre Judoabteilung TV Gladenbach in Gladenbach

Zum 50. Abteilungsbestehen luden vergangenen Samstag die Judoka des TV 1908 Gladenbach e.V. ein.

Viele Ehemalige, Veteranen und befreundete Judoka aus den umliegenden, befreundeten Vereinen aus Marburg, Stadtallendorf, Kirchhain, Herborn, Krofdorf und sogar aus Wehen und Eisenbach waren der Einladung gefolgt.

Als Gasttrainer hatten die Gladenbacher Judoka den Judogroßmeister und Träger des 8. Dan, Gunter Bischof, von der Schwäbischen Alb ins Hinterland einladen können. In zwei Trainingseinheiten für die Kinder und Jugendlichen und Erwachsenen zeigte der langjährige Leiter des Olympiastützpunktes in Sindelfingen und ehemalige Bundeslehrwart des Deutschen Judobundes methodisch aufgearbeitet Basics bis zu aktuellen Wettkampftechniken der Weltklasseathleten.

Hier ein paar Bilder aus dem Training für die jungen Judoka:

Kindertraining mit Gunter Bischof, 8. Dan. Von links: Michaelo Walter (5. Dan), Gunter Bischof (8. Dan), Dirk Ronzheimer (4. Dan), Steffen Makowski (1. Dan) Zum Aufwärmen gab es... einige spielerische Übungen, ... ...die aber schon judospezifisch... ...waren.

Körperbeherrschung ist auch gefragt. Gunter demonstriert eine Bodentechnik. Langsam und deutlich werden die Techniken dargestellt. Gunter erläutert auch Feinheiten, die die Techniken einfacher machen. Immer wieder werden die Techniken gezeigt. Gunter zeigt sie von beiden Seiten, damit alle etwas sehen.

Michaelo darf auch mit aufpassen :-) Gunter steht für Fragen immer zur Verfügung. Und wieder wird genau erklärt und gezeigt. Fleißig üben die Judoka die Techniken. Am Ende wird wieder abgegrüßt. Die Zeit ging zu schnell rum. Zum Schluss noch ein gemeinsames Gruppenbild.

Im Anschluss waren die jugendlichen und erwachsenen Judoka an der Reihe:

Angegrüßt wurde... ...der Einfachheit halber... ...in einem großen... ...Kreis, damit alle... ...Platz hatten.

Gunter erklärte wieder deutlich die Techniken.

Gunter zeigte... ...den Anwesenden... ...eine mögliche... ...Abfolge für... ...den Wurf... ...nach vorne rechts... ...Sode-tsuri-komi-goshi.

Die Teilnehmer... ...übten fleißig... ...die gezeigten... ...Techniken,... ...wieder... ...und wieder.

Gunter... ...zeigte auch... ...eine Möglichkeit,... ...aus einem... ...angetäuschten... ...Sode-tsuri-komi-goshi links...

...anschließend... ...in einen... ...anderen Wurf,... ...wie z.B... ...den... ...Ippon-seoi-nage rechts... ...zu gehen.

Und wieder wurde... ...fleißig geübt. Gunter ging immer auf Feinheiten ein.

Auch hier gab es zum Schluss ein Gruppenbild.

Im Anschluss daran wurde in würdigem Rahmen von Matthias Birk und Michaelo Walter, beide 5. Dan, die historische Koshiki-no-kata, zum Teil in Rüstung, vorgeführt. Hierbei werden antike waffenlose Kampftechniken der Samurai in einer sogenannten Kata, also einer genau vorgegebenen Form, gezeigt.

Alle warteten... ...gespannt auf... ...die nachfolgende... ...Vorführung der Koshiki-no-kata.

In Rüstung... ...zeigten Michaelo Walter (5. Dan)... und Michael Birk (5. Dan)... ...sehr anschaulich... ...die Kata.

Nach dem... ...langsamen Teil... ...in Rüstung... ...kam anschließend... ...der dynamischere... ...schnellere Teil.

 

Höhepunkt war die Verleihung der Urkunde in Silber für die 50-jährigen Verdienste zur Förderung des Judo vom Präsidenten des Hessischen Judo-Verbandes e.V., Willi Moritz, an die Judoka aus Gladenbach.

Der Präsident des Hessischen Judo-Verbands gratulierte persönlich zum Jubiläum.

Auch die befreundeten Vereine gratulierten.

Der Turnverein Gladenbach wurde durch Ralf Schorge vertreten. Auch die Vereine aus Marburg, Stadtallendorf und... ...Wehen schlossen sich dem an.

Gunter bekam von der Judoabteilung noch ein kleines Dankeschön für das tolle Training.

Michaelo überreicht unser Dankeschön.

Danach verlegte man die Veranstaltung in das Vereinsheim des Turnvereins, bei dem man bei gekühlten Getränken und warmen Buffet noch die ein oder andere Judoanekdote aus dem vergangenen halben Jahrhundert hören konnte…

Im Turnerheim war dann für das leibliche Wohl angerichtet. In lockerer Runde... ...saß oder stand... ...man zusammen. Es gab viel zu erzählen. Das Training...

...hatte nun doch... ...den Hunger... ...und Durst... ...angefacht und es ging ans Buffet. Der Platz... ...im Turnerheim...

...reichte... ...gerade so aus. Auch die Eltern unserer Schützlinge waren anwesend. Gegen Ende blieb dann der harte Kern übrig... ...und unsere guten Seelen Dunja und Alex.

zurück

 

14. Horst Sommer-Turnier U10/U12/U15/U18 in Elz

Am gestrigen Sonntag fand das 14. Horst Sommer Gedächtnis Turnier in Elz statt. Bei sommerlichen Temperaturen stellten sich vier Judoka vom TV Gladenbach dem Wettbewerb. Betreuer war Steffen Makowski.

Betreuer und die startenden Judoka.

In der U12 gingen Amelie Makowski bei den Mädchen und Cornelius Walter und Nikita Wegel bei den Jungs an den Start.

Amelie kämpfte als Erste und startete furios. Sie besiegte im ersten Kampf ihre Gegnerin mit Haltegriff, nachdem sie sie mit O-soto-gari zu Boden gebracht hatte. Leider gingen die beiden weiteren Kämpfe gegen deutlich erfahrerene Gegnerinnen verloren. Dennoch hat sich Amelie gut "verkauft" und konnte Erfahrungen sammeln und noch den 3. Platz und damit eine Bronzemedaille mit nach Hause nehmen.

Amelie in Aktion.

Nun kam Cornelius Walter an die Reihe. In seiner Gewichtsklasse hatte er nur einen Gegner. Nach taktisch geprägtem Verlauf, da beide schon mehrfach gegeneinander gekämpft haben, ging diesmal der Kampf zu Gunsten seines Gegners aus und Cornelius musste sich mit dem 2. Platz begnügen.

Cornelius im Kampf.

Nikita Wegel hatte in seiner Gewichtsklasse drei Mitstreiter. Leider gingen die ersten beiden Kämpfe verloren, z.T. mit Kampfrichterentscheid gegen ihn. Hierbei ist naturgemäß nicht immer die Meinung des Kampfrichters mit der des Trainers des unterlegenen Kämpfers deckungsgleich. War hier auch so! ;-) Keine Diskussionen gab es beim letzten Kampf, da besiegte Nikita den Gegner mit Ippon-Wertung. Geht doch!

Nikita beim Wurfansatz.

In der U10 kämpfte Emil Will leider nur einen Kampf, den er auch noch knapp verlor. Er verletzte sich dabei und konnte nicht weiterkämpfen.

Emil im Einsatz.

Fazit: Ein erfahrungsreicher Kampftag bei molligen Temperaturen! J

zurück

 

Sommerfest des TV Gladenbach auf dem Großsportfeld

Bei bestem Wetter und nicht mehr so großer Hitze fand das Sommerfest des TV Gladenbach statt. Der Turnverein hatte nicht gespart und 3 Hüpfburgen besorgt (ein 20 m langer Hindernisparcour "Wikingerschiff", eine 10 m lange Rutsche "Riesenkrake" und eine für die kleineren Kinder). Für Essen und Getränke war bestens gesorgt. Man hatte sogar die Gelegenheit, einige Übungen für das Sportabzeichen abzulegen. Ein Renner waren auch die Glitzertatoos, die bei Jung und Alt sehr beliebt waren.

Auch die Judoabteilung war dabei und machte eine kleine Vorführung.

Elo und Steffen grüßen schön. Viele Judoka waren gekommen und zeigten ihr Können.

Es war eine tolle Veranstaltung. So macht Sport spaß!

zurück

 

Teilnahme am Kirschenmarktsumzug in Gladenbach

In diesem Jahr war die Judoabteilung wieder mit am Start und zeigte auf dem Umzug ihr Können.

Gruppenbild der Teilnehmer.

Nikita Wegel und Louis van Alphen. Emil Louis Will und Max Naumann. Max Naumann und Emil Louis Will. Frank Nöh und Natascha Ronzheimer. Natascha Ronzheimer und Frank Nöh.

Nochmal Frank Nöh und Natascha Ronzheimer. Paul David Will und Nikita Wegel. Emil Louis Will und Leon Peter Portner.

zurück

 

Kyu-Prüferlizenzverlängerungslehrgang in Krofdorf

Eine Woche nach der Sommer-Dan-Prüfung des Hessischen Judo-Verbandes folgte der Kyu-Prüferlizenzlehrgang in Wettenberg. Bei diesem konnten die zur Verlängerung anstehenden Kyu-Prüferlizenzen verlängert werden. Aber auch neue Lizenzen wurden ausgestellt, sofern die in der Prüfungsordnung verlangten Kriterien erfüllt waren. Somit dürfen nun im HJV 14 neue Prüfer Kyu-Prüfungen abnehmen. Nach durchgeführter Belehrung über den Datenschutz und der damit einhergehenden Verschwiegenheitspflicht wurden Änderungen der Prüfungsordnung, wie z.B. bei der letzten Mitgliederversammlung beschlossen, dass nur noch ein Kyu-Prüfer zur Kyu-Prüfung eingesetzt wird, angesprochen. Viele Fragen wurden an den Prüfungsreferenten Michaelo Walter gestellt und beantwortet, bevor es zum praktischen Teil ging. Kein geringerer als Judo-Buchautor, Verleger, Sportfotograf und Judopädagoge Ulrich Glocke (8. Dan) leitete die Lehreinheit an. Die Teilnehmer waren über Stunden aktiv auf der Matte und hörten dabei Ulrich Klocke bei seinen Ausführungen zu Pädagogik, Definition von Techniken, methodischem Aufbau am Beispiel von O-uchi-gari, „Ausflügen“ in die Fallschule, den „Neuen“ Kodokan -Techniken usw. zu. Die Teilnehmer äußerten sich unisono positiv über den Lehrgang, so dass konzeptionell der nächste Lehrgang Ende des Jahres in dieser Art und Weise über die Bühne gehen soll.

zurück

 

7. Darmstädter Heinercup U11/U13/U15/U18/Männer/Frauen in Darmstadt

Aeneas Hagen Link und Nikita Wegel waren die beiden Starter des TV Gladenbach in Darmstadt.

Aeneas Hagen Link startete -43 kg.
Den ersten Kampf verlor er leider durch Wertung. Im zweiten Kampf geriet er in einen Haltegriff, aus dem er leider nicht mehr herauskam. Im dritten Kampf drehte er den Spieß jedoch um und gewann diesen Kampf mit einem Haltegriff. Leider reichte es nicht für einen Podiumsplatz.

Nikita Wegel kämpfte -40 kg. Hier waren 14 Kämpfer am Start.
Seinen ersten Kampf konnte er mit O-soto-gari gewinnen, den zweiten mit einem Waza-ari. Im dritten Kampf verlor er leider gegen den später Erstplatzierten, konnte dann aber im 4. Kampf um Platz 3 den Gegner im Haltegriff halten und gewinnen. Damit war die Bronzemedaille und der 3. Platz erkämpft.
Herzlichen Glückwunsch!

3. Platz für Nikita Wegel (2. von rechts).

zurück

 

Hessische Einzelmeisterschaften U13 in Wächtersbach

Am Sonntag gingen 4 Gladenbacher Judoka an den Start.

Paul David Will startete in der Klasse -34 kg, die mit 17 Teilnehmern stark besetzt war.
Er musste seine beiden Kämpfe leider den Gegnern überlassen und nahm wieder Einiges an Erfahrung mit für die nächsten Trainingseinheiten.

Daniel Geng startete -40 kg, hier waren 22 Teilnehmer am Start.
Auch ihm erging es wie Paul David, er verlor die ersten beiden Kämpfe und war damit ausgeschieden.

Edwin Windholz ging in der Klasse +50 kg an den Start. Diese hatte 9 Teilnehmer.
Auch er musste, das erste Mal in der U13 startend, Lehrgeld geben und war nach zwei verlorenen Kämpfen raus.

René Emanuel Schell startete ebenfalls in der Klasse +50 kg.
Er konnte leider auch keinen Kampf gewinnen und war somit ausgeschieden.

In der U13 herrscht ein rauherer Wind, das haben unsere Kämpfer nun zu spüren bekommen. Sie müssen sich nun in den kommenden Wochen und Monaten im Training entsprechend vorbereiten, um für die nächsten Wettkämpfe gerüstet zu sein.

zurück

 

Hessische Einzelmeisterschaften U11 in Wächtersbach

Die Judoabteilung des TV Gladenbach war mit 2 Kämpfern dabei.

Aeneas Hagen Link startete in der Klasse -43 kg. In seiner Gruppe waren 4 Teilnehmer.
Seinen ersten Kampf verlor er leider, obwohl er den Gegner schon einmal im Haltegriff hatte.
Im zweiten Kampf geriet er im Boden in einen Haltegriff, aus dem er nicht mehr herauskam. Auch hier hatte er zuvor schon selber den Gegner im Haltegriff gehabt, konnte ihn aber leider nicht halten.
Den dritten Kampf gewann er dann aber im Boden, hier konnte er den Gegner halten.
Aeneas hat sich damit den 3. Platz und die Bronzemedaille erkämpft.

Nikita Wegel wurde in die Klasse -40 kg eingewogen. Er hatte eine starke Gruppe mit 16 Teilnehmern.
Seinen ersten Kampf gewann er mit einem O-soto-gari.
Auch den zweiten Kampf konnte er so gewinnen.
Im dritten Kampf verlor er leider und so ging es für ihn zum Kampf um die Bronzemedaille.
Der vierte Kampf war punktlos, aber Nikita war der aktivere Kämpfer und sein Gegner bekam noch eine Straße. Nikita gewann den Kampf durch Kampfrichterentscheidung.
Auch er hat sich damit den 3. Platz und die Bronzemedaille verdient.

Bronzemedaille für Nikita Wegel und Aeneas Hagen Link.

Herzlichen Glückwunsch an die beiden. Weiter so!

zurück

 

Judocamp

Auch in diesem Jahr führten wir wieder ein Judocamp durch. Neben den Gladenbacher Judoka hatten wir auch wieder Besucher aus Stadtallendorf und aus Krofdorf, so dass wir mit über 40 Personen eine starke Truppe hatten.

Begonnen wurde mit einer Trainingseinheit am Samstag Nachmittag und anschließend noch einigen Spielen zum Ende des Trainings.

Es wurden Techniken gezeigt und erläutert. Anschließend wurden einige gemeinsame... ...Spiele durchgeführt. Zum Schluss wurde abgegrüßt.

Danach ging es wieder zu Fuß nach Weidenhausen in das Berliner Lager, wo wir unsere Hütten bezogen. Der neue Grill des TV Gladenbach kam hier dann auch gleich zum Einsatz und Elo bereitete im Nu das Essen für alle zu.

Glücklich im Berliner Lager angekommen :-) Spiele wurden ausgepackt und das Gelände erkundet. Das Feuer ist ein beliebter Treffpunkt. Das Wetter lud zum Sitzen im Freien ein. Auch der potentielle Judonachwuchs war dabei.

Fütterung der Raubtiere. Sieht lecker aus. Die Fütterung geht weiter. Elo war wieder in seinem Element. Perfektes Wetter zum Grillen.

Besucher und Betreuer konnten chillen... ...und sich unterhalten. Zeit für den Nachschlag. Feuer ist magisch anziehend...

Später am Abend wurden dann Gruppen eingeteilt und es gab wieder ein nächtliches Programm, dass die Gruppen abzuarbeiten hatten. Sie mussten zu einigen Stationen laufen und dort diverse Aufgaben erfüllen.

Die Gruppen wurden eingeteilt, ... ...die Betreuer bereiten vor (oder fachsimpeln über die Größe von Fischen). Es gab noch letzte Instruktionen... ...und danach ging es los in die Nacht.

Am Sonntag früh hieß es dann wieder Aufstehen, Frühstücken, Waschen, Aufräumen und dann ging es zurück nach Gladenbach.

Hier verbrachten wir noch 2 schöne Stunden im Schwimmbad, bevor wir zum Ende des Judocamps noch einmal den Grill anwarfen und sich Alle vor dem Nachhauseweg noch einmal stärken konnten.

Nach dem Schwimmen wird wieder Essen vorbereitet. Und schon wieder ist es Fütterungszeit. Das Wetter spielte auch wieder mit. Das macht Elo doch zu gerne.

In gemütlicher Runde wurde gegessen. Auch Elo durfte sich jetzt setzen. Die letzten Würste waren verteilt.

Für das nächste Jahr haben wir geplant, das Ganze vielleicht noch etwas auszuweiten und noch Teilnehmer von weiteren Vereinen einzuladen.

Es war ein schönes Judocamp und wir danken den Judoka von Stadtallendorf und Krofdorf für das dabei sein und hoffen, sie auch im nächsten Jahr wieder begrüßen zu dürfen.

zurück

 

5. Jelly Bears Trophy U8/U10 in Dillenburg

Auch in diesem Jahr folgten wir der Einladung von Yama Arashi Herborn zum Jelly Bears Trophy-Turnier für Judo-Anfänger.
Dieses Turnier, bei dem nur Weiß- bis Gelbgurtträger starten dürfen, eignet sich ideal, um erste Kampferfahrungen zu sammeln.
Mit einer tollen Gruppe von 10 jungen Kämpfern machten wir uns gemeinsam mit ihren Eltern zur Großsporthalle des Wilhelm-von Oranien-Gymnasiums nach Dillenburg auf.

Gekämpft wurde in kleinen Gruppen mit max. 4 Kämpfern und Jeder gegen Jeden.
Bis die Kinder mit ihren Kämpfen an der Reihe waren, wurde sich gemeinsam warm gemacht, gespielt und die ein oder andere Technik nochmal ausprobiert.

Als erstes auf die Matte durfte Rasmus Michel. Unter anderem durch seinen starken Holzfällerwurf – dem O-soto-otoshi - hatte er am Ende 3 Siege in der Tasche und sich damit mit dem 1. Platz und der Gold-Medaille belohnt.

Ihm nichts nachstehend und mit schönen Judo-Techniken gewannen Emil Will sowie Leon Portner ebenfalls alle ihre Kämpfe und holten sich auch jeweils den 1. Platz.

Justus Makowski als jüngster Teilnehmer hatte viel Spaß auf der Matte und war mit einem verlorenen Kampf gegen Emil und einem Sieg glücklicher Zweiter.

Einen starken Tag hatte auch Michael Stephan bei seinem ersten Wettkampf überhaupt. Scheinbar unbeeindruckt von dem ganzen Trubel sicherte er sich zwei klasse Siege und verlor den dritten nur knapp. Er konnte sogar die Tipps, welche ihm Trainer Steffen Makowski am Mattenrand gegeben hatte, schon im Kampfverlauf umsetzten, als hätte er nie etwas anderes gemacht. Er belegte den 2. Platz

Xenia Geringer überzeugte in ihrem ersten Wettkampf mit tollen Schulterwürfen wie Seoi-nage und Seoi-otoshi und stand am Ende ganz oben auf dem Podest.

Sehr viel Kampfgeist zeigte auch Amelie Makowski, welche sich mit drei Siegen ebenfalls den 1. Platz sicherte. Gegen ihre Freundin Lilli Born zu kämpfen machte ihr allerdings gar keinen Spaß, aber dieses bleibt bei einer Einzelkampfsportart nicht aus.

Lilli zeigte dennoch ihr großes Kämpferherz und wurde mit einem Sieg Dritter in ihrer Gruppe.

Ähnlich war der Kampfverlauf bei Silas Rasmussen. Er startete seinen Wettkampf mit einem tollen Sieg und kämpfte tapfer in den nächsten zwei Begegnungen und nahm am Ende die Bronzemedaille mit nach Hause.

Lange hat Max Naumann es aushalten müssen, bis er gleich zwei Mal gegen seinen Gegner kämpfen durfte. Mit vollem Einsatz im Kampf dabei, machte er seinem Gegner das Leben schwer und durfte neben den ersten Wettkampferfahrungen auch eine Silbermedaille einheimsen.

Es war einfach ein toller Tag und eine Klasse Vorstellung unserer Judo-Kids mit 2 x Bronze, 3 x Silber und 5 x Gold! Nächstes Jahr sind wir auf jeden Fall wieder dabei!

Von links: Paul-David Will, Max Naumann, Amelie Makowski, Xenia Geringer, Emil Will, Justus Makowski, Leon Peter Portner, Rasmus Michel, Silas Rasmussen, Lilli Born, Trainer Steffen Makowski.

zurück

 

23. Herborner Bärenpokal U11/U13/U15/U17 in Dillenburg

5 Judoka des TV Gladenbach gingen am Samstag an den Start.

Am Morgen startete Nikita Wegel in der U11 in der Gewichtsklasse -38,6 kg. Seine Gruppe hatte 4 Teilnehmer.
Seinen 1. Kampf konnte er bestimmen und mit einer Kombination aus Wurf und anschließendem Haltegriff gewinnen.
Auch seinen 2. Kampf gewann er auf diese Weise.
Im 3. Kampf führte Nikita, wurde 2 Sekunden vor Ende der Kampfzeit noch geworfen, fiel aber nur auf den Bauch. Somit hätte es keine Wertung für den Gegner geben dürfen. Leider erhielt dieser dafür aber fälschlicherweise eine Wertung, so dass Nikita den Kampf verlor.
Er kam so "nur" auf den 2. Platz.

In der U13 starteten Kevin Litt, Daniel Geng, Paul Will und Edwin Windholz .

Kevin Litt wurde in die Klasse -40 kg eingewogen. Diese Klasse hatte 16 Teilnehmer
Seinen 1. Kampf gewann er durch Hantei (Kampfrichterentscheid). Er war der aktivere Kämpfer.
Im 2. Kampf lief es leider umgekehrt, hier gewann sein Gegner, ebenfalls durch Hantei.
Seinen 3. Kampf konnte er mit einer Wertung über die Zeit bringen und gewann.
Im 4. Kampf geriet er in einen Haltegriff und verlor leider. Damit war er vorzeitig ausgeschieden.

Auch Daniel Geng startete in der Klasse -40 kg.
Seinen 1. Kampf verlor er klar, er wurde geworfen.
Im 2. Kampf konnte er den Spies umdrehen, hier gewann er mit Ippon durch einen Wurf.
Auch seinen 3. Kampf konnte er mit einer Wertung gewinnen.
Im 4. Kampf verlor er leider und war, wie schon Kevin zuvor, leider ausgeschieden.

Paul-David Will kämpfte in der Klasse -34 kg. Hier gingen 19 Teilnehmer an den Start.
Gegen die teils viel erfahreneren Kämpfer, die schon überwiegend den grünen Gürtel trugen, konnte Paul-David leider noch nicht bestehen.
Er verlor seine beiden Kämpfe und schied vorzeitig aus. Trotzdem hat er für sich wieder viele neue Informationen gewonnen, die er in den nächsten Kämpfen einbringen wird.

Edwin Windholz kämpfte in der Klasse +50 kg. 3 Teilnehmer waren in dieser Gruppe.
Seinen 1. Kampf verlor er schon nach kurzer Zeit durch Ippon (Wurf des Gegners).
Den 2. Kampf konnte er für sich entscheiden.
Edwin hatte sich somit den 2. Platz erkämpft. Eine gute Leistung.

Von links: Kevin Litt, Edwin Windholz, Daniel Geng, Paul-David Will.

zurück

 

9. Big-Bärchenpokal U11/U14 in Hünfelden-Dauborn

Nikita Wegel war der einzige Starter der Judoabteilung des TV Gladenbach beim 9. Big-Bärchenpokal in Hünfelden-Dauborn.
Er startete in der Altersklasse U11 mit einem Gewicht von 39,1 kg in einer Gruppe mit 4 Startern.

Den 1. Kampf gewann er kampflos, da sein Gegner nicht antrat.
Seinen 2. Kampf konnte Nikita nach ca. 8 Sekunden durch einen schönen O-soto-gari mit Ippon für sich entscheiden.
Im 3. und letzten Kampf konnte er ebenfalls seinen Gegner dominieren, warf ihn mit einer Mischung aus Seoi-nage und Seoi-otoshi und hielt ihn bis zum Sieg anschließend in einem Haltegriff.

Nikita hat sich so den 1. Platz erkämpft. Herzlichen Glückwunsch und weiter so!

zurück

 

Hessische Kata-Meisterschaften in Elz

Nach intensiver Vorbereitung konnten Michaelo Walter und Magnus Berge krankheitsbedingt leider nicht an den diesjährigen Hessischen Kata-Meisterschaften teilnehmen.
Sehr schade. Sie werden im nächsten Jahr wieder einen Anlauf starten.

zurück

 

Stand: 09.11.2018 19:20