Termine und Berichte 2017

08.-10.12.2017 Landeslehrgang U11-U15 in Sensenstein
03.12.2017 Südwestdeutsche Einzelmeisterschaften Männer/Frauen in Elz
02.+03.12.2017 18. Elzer Nikolaus-Turnier U11/U13/U15/U18 in Elz
02.12.2017 Training mit Michael Brilz in Stadtallendorf
03.12.2017 Kyu-Prüferlizenzverlängerungslehrgang in Maintal
26.11.2017 Dan-Prüfung in Maintal
12.11.2017 Dan-Vorbereitungslehrgang in Gladenbach
05.11.2017 HJV-Mitgliederversammlung in Frankfurt-Nied
28.10.2017 Unterbezirks-Einzelmeisterschaften U11/U13/U15 in Gladenbach
08.10.2017 Hessische Einzelmeisterschaften Männer/Frauen in Wiesbaden
29.09.-01.10.2017 12. Internationale Tübinger Judo-Fortbildung
02.+03.09.2017 Weißer Turm-Pokal U11/U14/U17 + U10/U13 in Bad Homburg
19.+20.08.2017 Judo-Camp (Anmeldung - Ablaufplan)
29.06.2017 5. Kirschenmarkt-Randori und 1. Pikkolo-Kirschenmarkt-Randori in Gladenbach
25.06.2017 Dan-Prüfung in Maintal
18.06.2017 Hessische Einzelmeisterschaften U13 in Frankfurt-Fechenheim
17.06.2017 Hessische Einzelmeisterschaften U11 in Frankfurt-Fechenheim
11.06.2017 HJV-Mitgliederversammlung in Neuhof
03.+04.06.2017 6. Darmstädter Heinercup
14.05.2017 4. Jelly Bears Trophy U8/U10 in Dillenburg (Betreuer: Thomas)
13.05.2017 Hessische Kata-Meisterschaften in Maintal-Dörnigheim
13.05.2017 22. Herborner Bärenpokal U11/U13/U15/U17 in Dillenburg
06.05.2017 1. Vereins-Kyu-Gürtelprüfung
30.04.2017 12. Bärchenpokal U10 in Hünfelden-Dauborn
29.04.2017 8. Big-Bärchenpokal U11/U14 in Hünfelden-Dauborn
19.03.2017 Rimbach-Pokal 2017 in Rimbach (Betreuer: Elo)
12.03.2017 Kyu-Prüferlizenzverlängerungslehrgang in Krofdorf
23.02.2017 Judotraining für 8-16-Jährige mit Weltmeister Takamasa Anai in Marburg
19.02.2017 Benny Maddox-Turnier U11/U14 in Limburg (Betreuer: Steffen)
18.+19.02.2017 18. Petersberger Rauschenbergturnier U12/U15/U18/Männer/Frauen in Petersberg
12.02.2017 Südwestdeutsche Einzelmeisterschaften U21 in Weilerbach (Betreuer: Dirk)
28.01.2017 Hessische Einzelmeisterschaften U21 in Wächtersbach (Betreuer: Dirk)
25.01.2017 Wahl von Michaelo Walter zum kommissarischen Referenten für das Prüfungswesen

Dan-Vorbereitungslehrgang in Gladenbach

20 Teilnehmer hatte der letzte Dan-Vorbereitungslehrgang vor der Dan-Prüfung in Gladenbach.

Teilnehmer und Referenten des Dan-Vorbereitungslehrgangs.

Der neugewählte Referent für das Prüfungswesen, Michaelo Walter (5. Dan), hatte zu dem Termin geladen.

Die Teilnehmer konnten sich über einige Referenten freuen, so dass eine seht gute Betreuung der einzelnen Paare möglich war.

Am Vormittag wurden die jeweiligen Themen der Prüflinge noch einmal durchgegangen, so dass am Nachmittag einige Teilnehmer Teilprüfungen ablegen konnten, um das große Programm bei der Dan-Prüfung etwas kürzen zu können.

Geübt wurde im Stand... ...und im Boden.

zurück

 

HJV-Mitgliederversammlung in Frankfurt-Nied

Mitglieder aus über 50 Vereinen waren am Sonntag nach Frankfurt-Nied gekommen, um an der Mitgliederversammlung teilzunehmen.

Auch Dirk Ronzheimer und Michaelo Walter, der kommissarische Referenz für das Prüfungswesen, waren mit dabei.

Es wurde ein langer Tag. Wir fuhren morgens um 08.00 Uhr los und waren am Abend gegen 21.00 Uhr wieder zu Hause.

Michaelo stellte sich bei der Versammlung zur Wahl und wurde mit großer Mehrheit zum neuen Referenten für das Prüfungswesen gewählt.

Herzlichen Glückwunsch!

zurück

 

Unterbezirks-Einzelmeisterschaften U11/U13/U15 in Gladenbach

Volles Haus in Gladenbach! Zu den diesjährigen Unterbezirkseinzelmeisterschaften in den Altersklassen U11, U13 und U15 kamen 90 Judoka aus insgesamt 12 Vereinen. Mit Betreuern und Eltern kamen so 120-140 Personen zusammen, die für Stimmung in der Halle sorgten.

Die Kampfflächen sind vorbereitet. Kämpfer, Betreuer und Zuschauer treffen ein. Die Matte reicht zum Angrüßen... ...bei dem großen Andrang... ...geradeso aus.

Dank dem tollen Einsatz der vielen Helfer (Trainer, Judoka, Eltern) konnten wir diese große Veranstaltung wieder gut und professionell über die Bühne bringen.
Herzlichen Dank dafür!

In der Altersklasse U11 starteten 63 Kämpferinnen und Kämpfer in 19 Gruppen.

Vorname
Nachname Geschlecht Verein Gewicht Gruppe Platz
Jana Prituleac w JC Gießen 23,0 1 1
Helene Hörr w TSV Langgöns 23,3 1 2
Lily Fritz w TSV Langgöns 21,0 1 3
Aylin Sydykova w JC Gießen 30,0 2 1
Janne Elsasser w BG Marburg 32,4 2 2
Lilly Schneider w Yama Arashi Herborn 31,4 2 3
Lucia Feyer w Yama Arashi Herborn 31,7 3 1
Mia Heusterberg w BG Marburg 32,4 3 2
Isabella Fink w TSV Kirchhain 35,8 4 1
Luna Waller w TSG Steinbach 36,8 4 2
Vivien Weiß w TSV Langgöns 36,2 4 3
Naima Ruggieri w TSG Steinbach 43,1 5 1
Leonie Brand w TSV Stadtallendorf 45,5 5 2
Kristina Palmer w JC Gießen 47,9 6 1
Hailey Textor w TV Niederscheld 51,5 6 2
Franz Leonard m JC Gießen 24,3 7 1
Vincent Klahr m TV Niederscheld 25,9 7 2
David Friedrich m JC Sinn 27,2 8 1
Elias Anufri m TSV Kirchhain 27,0 8 2
Quentin Beck m TSV Stadtallendorf 27,0 8 3
Adrian Daum m TSV Langgöns 28,0 8 3
Alihan Nagimulin m Judokwai Elz 29,2 9 1
Michael Bär m TSV Stadtallendorf 29,5 9 2
Tom Seitz m TSV Langgöns 28,1 9 3
Levi Hoffmann m Yama Arashi Herborn 29,7 9 3
Leon Ganza m JC Gießen 29,8 10 1
Christian Nils Debellis m BG Marburg 30,5 10 2
Luca-Jaden Ripper m TSV Stadtallendorf 29,8 10 3
Antonio Giacomo Frau m TSV Langgöns 30,1 10 3
Tom Spät m JC Sinn 30,4 11 1
Sardorbek Rakhmonkulov m JC Gießen 30,5 11 2
Jakob Tober m BG Marburg 30,9 11 3
Rares Boanta m TSG Steinbach 31,3 11 3
Paul David Will m TV Gladenbach 31,4 12 1
Kai Habel m Judokwai Elz 31,6 12 2
Liam Schlösser m BG Marburg 31,1 12 3
Maximilian Heinz m TSV Langgöns 31,3 12 3
Philipp Meißner m TV Gladenbach 32,2 13 1
Arthur Damer m TSV Kirchhain 32,2 13 2
Tim Diebowski m TSV Langgöns 31,8 13 3
Pius Rausch m TSV Stadtallendorf 32,4 13 3
Philipp Bär m TSV Stadtallendorf 33,7 14 1
Leon Waletzki m TSV Kirchhain 33,8 14 2
Jannis Ziemer m TSV Stadtallendorf 32,5 14 3
Rodion Meier m JC Gießen 33,1 14 3
Niklas Schäfer m TSV Kirchhain 34,1 15 1
Marcel Brosche m TV Dillenburg 34,6 15 2
Marcel Preuß m TSV Stadtallendorf 34,6 15 3
Jason Bernhardt m Yama Arashi Herborn 35,1 15 3
Leon Michaelis m JC Sinn 36,5 16 1
Nikita Wegel m TV Gladenbach 37,2 16 2
Leo Kauferstein m Yama Arashi Herborn 36,0 16 3
Kevin Litt m TV Gladenbach 36,0 16 3
Emil Sturm m Yama Arashi Herborn 39,0 17 1
Leon Klein m TSV Kirchhain 38,7 17 2
Philip Leichsenring m Yama Arashi Herborn 37,7 17 3
Georg Richard von Grote m TSV Langgöns 39,2 17 3
Lennert Bodenbenner m TSV Stadtallendorf 45,2 18 1
Shaheen Jusupow m Judokwai Elz 42,2 18 2
Kalle Donsbach m Yama Arashi Herborn 43,6 18 3
Marvin Rüger m TV Dillenburg 44,2 18 3
Cornelius Walter m TV Gladenbach 55,6 19 1
Edwin Windholz m TV Gladenbach 51,9 19 2

Gruppen U11 weiblich:

U11 weiblich, Gruppe 1 U11 weiblich, Gruppe 2 U11 weiblich, Gruppe 3 U11 weiblich, Gruppe 4 U11 weiblich, Gruppe 5 U11 weiblich, Gruppe 6

Gruppen U11 männlich:

U11 männlich, Gruppe 7 U11 männlich, Gruppe 8 U11 männlich, Gruppe 9 U11 männlich, Gruppe 10 U11 männlich, Gruppe 11

U11 männlich, Gruppe 12 U11 männlich, Gruppe 13 U11 männlich, Gruppe 14 U11 männlich, Gruppe 15 U11 männlich, Gruppe 16

U11 männlich, Gruppe 17 U11 männlich, Gruppe 18 U11 männlich, Gruppe 19

So konnten wir an diesem Tag in der U11 bei 6 Gladenbacher Teilnehmern 3x Gold, 2x Silber und 1x Bronze gewinnen und in der Tageswertung der U11 den 2. Platz belegen.

Verein Gold Silber Bronze Teilnehmer
JC Gießen 5 1 1 7
TV Gladenbach 3 2 1 6
JC Sinn 3 0 0 3
TSV Kirchhain 2 4 0 6
TSV Stadtallendorf 2 2 5 9
Yama Arashi Herborn 2 0 6 8
Judokwai Elz 1 2 0 3
TSG Steinbach 1 1 1 3
BG Marburg 0 3 2 5
TV Niederscheld 0 2 0 2
TSV Langgöns 0 1 8 9
TV Dillenburg 0 1 1 2
Verein(e):        63

 

Die Altersklasse U13 war mit 21 Kämpferinnen und Kämpfern vertreten, die in 9 Gruppen kämpften.

Vorname
Nachname Geschlecht Verein Gewicht Gruppe Platz
Karina Sydykova w JC Gießen 36,0 1 1
Elisabeth Darenksij w TSV Kirchhain 33,1 1 2
Emma Spät w JC Sinn 36,5 2 1
Evelin Widiker w JC Gießen 37,4 2 2
Jana Ganza w JC Gießen 50,0 3 1
Mika Scheffler m BG Marburg 32,8 4 1
Justus Theiß m TV Niederscheld 30,9 4 2
Louis van Alphen m TV Gladenbach 32,7 4 3
Dennis Knaub m TSV Kirchhain 35,8 5 1
Paul Hisge m Yama Arashi Herborn 37,6 5 2
Maximilian Borgens m Judokwai Elz 44,2 6 1
Maxim Shaposhnikov m TSV Kirchhain 42,2 6 2
Elias Krähling m TSV Kirchhain 42,6 6 3
Lukas Schreder m Yama Arashi Herborn 46,7 7 1
Finn Becher m TSV Langgöns 46,8 7 2
Patrick Knaub m TSV Kirchhain 47,9 7 3
Vladislav Busurmanov m JC Sinn 52,5 8 1
Stephan Darenksij m TSV Kirchhain 53,9 8 2
Brian Zadow m TSV Stadtallendorf 51,1 8 3
Umberto Barra m TSV Stadtallendorf 56,9 9 1
David Decker  m JC Sinn 56,8 9 2

Gruppen U13 weiblich:

U13 weiblich, Gruppe 1 U13 weiblich, Gruppe 2 U13 weiblich, Gruppe 3

Gruppen U13 männlich:

U13 männlich, Gruppe 4 U13 männlich, Gruppe 5 U13 männlich, Gruppe 6 U13 männlich, Gruppe 7 U13 männlich, Gruppe 8 U13 männlich, Gruppe 9

In der U13 hatten wir nur einen Starter, der Bronze holte. Hier reichte es in der Mannschaftswertung nur für den 10. Platz.

Verein Gold Silber Bronze Teilnehmer
JC Gießen 2 1 0 3
JC Sinn 2 1 0 3
TSV Kirchhain 1 3 2 6
Yama Arashi Herborn 1 1 0 2
TSV Stadtallendorf 1 0 1 2
BG Marburg 1 0 0 1
Judokwai Elz 1 0 0 1
TSV Langgöns 0 1 0 1
TV Niederscheld 0 1 0 1
TV Gladenbach 0 0 1 1
Verein(e):        21

 

Die Altersklasse U15 hatte 12 Kämpferinnen und Kämpfer, die in 5 Gruppen kämpften. Einige Kämpfer aus der U13 starteten auch hier noch einmal.

Vorname
Nachname Geschlecht Verein Gewicht Gruppe Platz
Lukas Schreder m Yama Arashi Herborn 46,7 1 1
Finn Becher m TSV Langgöns 46,8 1 2
Adil Schreiber  m JC Sinn 51,1 2 1
Emma Klahr w TV Niederscheld 55,6 2 1
Jana Ganza w JC Gießen 50,0 2 3
Vladislav Busurmanov m JC Sinn 52,5 3 1
Stephan Darenksij m TSV Kirchhain 53,9 3 2
Umberto Barra m TSV Stadtallendorf 56,9 3 3
Friedrich Daniel m JC Sinn 66,1 4 1
Paul Haas m TV Dillenburg 65,7 4 2
Arthur Pelletier m TSV Stadtallendorf 61,5 4 3
Alexander Fink m TSV Kirchhain 102,8 5 1

Gruppen U15 weiblich:

U15 weiblich, Gruppe 2

Gruppen U15 männlich:

U15 männlich, Gruppe 1 U15 männlich, Gruppe 3 U15 männlich, Gruppe 4 U15 männlich, Gruppe 5

In der Altersklasse U15 hatten wir keine Kämpfer am Start.

Verein Gold Silber Bronze Teilnehmer
JC Sinn 3 0 0 3
TSV Kirchhain 1 1 0 2
TV Niederscheld 1 0 0 1
Yama Arashi Herborn 1 0 0 1
TSV Langgöns 0 1 0 1
TV Dillenburg 0 1 0 1
TSV Stadtallendorf 0 0 2 2
JC Gießen 0 0 1 1
Verein(e):        12

 

In der Jahresabrechnung über alle Wettkämpfe der U11 hat sich aus der Judoabteilung des TV Gladenbach Paul David Will als Gesamtsieger herausgestellt.
Herzlichen Glückwunsch!

Dies wird für die anderen Judoka der Judoabteilung des TV Gladenbach Ansporn sein, dies im nächsten Jahr auch zu erreichen.

Wir freuen uns schon darauf, hoffentlich auch im nächsten Jahr die Unterbezirkseinzelmeisterschaften wieder ausrichten zu dürfen.

In der Gesamtmannschaftswertung ergibt sich über die 4 Wettkämpfe verteilt folgende Wertung:

Platz Verein  Teilnehmer Gold Silber  Bronze Punkte kampflos
1.  JC Sinn 26 20(21) 6 6 118 1
2. Yama Arashi Herborn 41 19 5 13 118 0
3. JC Gießen 32 14(15) 14 10 108 1
4. JC Elz 29 11(16) 7 14 83 5
5. TSV Kirchhain 42 10(11) 23 9 105 1
6. TV Gladenbach 21 6 5 8 48 0
7. TSG Steinbach 14 6(7) 5 4 44 1
8. JC Hadamar 11 3(4) 6 3 30 1
9. TSV Eintracht Stadtallendorf 18 3 5 9 34 0
10. TV Niederscheld 11 2(6) 6 4 26 4
11. BG Marburg 14 1 5 8 23 0
12. TV Dillenburg 12 1 4 7 20 0
13. TSG Alten-Buseck 6 1 1 2 9 0
14. JC Limburg 20 0 3 17 23 0
15. TSV Lang-Göns 13 0 3 10 16 0
16. TSV Krofdorf-Gleiberg 2 0 0 0 0 0
    312 31 98 124    

Mit dem 6. Platz liegen wir gut im vorderen Drittel, sind aber noch weiter ausbaufähig.

zurück

 

Hessische Einzelmeisterschaften Männer/Frauen in Wiesbaden

Clarissa Höhn war die einzige Starterin der Judoabteilung des TV Gladenbach bei den Hessischen Einzelmeisterschaften in Wiesbaden.
Sie startete in der Klasse -57 kg, in der 5 Teilnehmer waren. So hieß es hier Jeder gegen Jeden.

Im ersten Kampf ging es gegen Tanja Strecker vom JC Wiesbaden. Gegen die erfahrene Kämpferin konnte Clarissa leider nicht Punkten und musste den Kampf abgeben.
Jessica Spelten von 1. JV Langen war die zweite Gegnerin. Hier konnte Clarissa gut gegenhalten, geriet aber in einen Haltegriff, aus dem sie sich nicht mehr befreien konnte.
Die dritte Gegnerin war Ellen Henkel vom JC Bushido-Vellmar. Clarissa konnte sie gut kontrollieren. Bei einem Wurf durch Clarissa fiel Ellen unglücklich auf den Kopf und war ein paar Sekunden weggetreten, aber dann schnell wieder da. Die Kampfrichter entschieden jedoch, dass auf Rücksicht auf die Gesundheit der Kämpferin der Kampf beendet und Clarissa als Siegerin benannt wurde.
Im vierten und letzten Kampf konnte Clarissa auch Akzente setzen, wurde aber unerwarteterweise im Boden doch gedreht und gehalten. Sie musste den Kampf verloren geben, hätte hier aber eigentlich auch gewinnen können.

Somit hat Clarissa den 3. Platz und die Bronzemedaille geholt. Herzlichen Glückwunsch!

Im Dezember geht es nun für Clarissa bei den Südwestdeutschen Einzelmeisterschaften in Elz darum, sich für die Deutschen Meisterschaften in Stuttgart zu qualifizieren. Wir drücken die Daumen!

Bronze-Gewinnerin der HEM Frauen 2017 -57 kg: Clarissa Höhn.

zurück

 

12. Internationale Tübinger Judo-Fortbildung

Fast die komplette Trainertruppe der Judoabteilung des TV Gladenbach fuhr in diesem Jahr wieder zur 3-tägigen Judo-Fortbildung nach Tübingen.

Michaelo Walter, Dirk Ronzheimer, Natascha Ronzheimer, Steffen Makowski und Magnus Berge waren mit dabei, somit eine Person mehr als im Jahr zuvor.

Nach wieder etlichen Staus kamen wir gerade pünktlich vor Beginn des Trainings an. Noch an diesem Tag erwarteten uns 2 Trainingseinheiten mit jeweils 1,5 Stunden Dauer und einer halben Stunde Pause zwischen den Einheiten. Bei jeder Zeiteinheit konnte man aus 3 Themen, die auf 3 verschiedenen Matten auf ca. 1.000 m² Fläche angeboten wurden, wählen. Die Themen wurden von hochdekorierten und sehr bekannten Referenten gehalten.

Die Referenten von Freitag. Die Referenten von Samstag und Sonntag.

Ca. 160 Judoka waren zur Fortbildung aus ganz Deutschland, Österreich, der Schweiz und Belgien angereist.

Gruppenbild der Teilnehmer.

Gleich unsere 1. Einheit mit dem Thema "Kenka-yotsu - Probleme und Lösungen" wurde uns von einem prominenten Referenten, nämlich vom Bundestrainer der Herren, Richard Trautmann (6. Dan), nähergebracht.
Parallel dazu hielt Gunter Bischof (8. Dan, Vater von Olympiasieger Ole Bischof), eine Einheit "Grundelemente des Bodenkampfes / Befreiungen aus Haltegriffen" ab.
Auch die 2. Einheit belegten wir wieder bei den beiden gleichen Referenten. Richard Trautmann hatte das Thema "Handlungskomplex Juji-gatame", Gunter Bischof das Thema "O-uchi-gari - Methodik und Varianten).

Nach 3 Stunden schweißtreibendem Training ging es dann zum Einchecken ins Hotel, das nur knapp 10 Minuten vom Dojo entfernt lag. Nachdem wir uns erfrischt hatten, ging es zu Fuß in ein Restaurant, in das die Lehrgangsleitung zu einem gemeinsamen Abendessen eingeladen hatte. Dort verbrachten wir bei vielen Fachgesprächen einige schöne Stunden und kehrten dann etwas später zurück ins Hotel.

Der Samstag und somit die 1. Einheit des Tages begann wieder bei Richard Trautmann und dem Thema "Handlungskomplex Yoko-tomoe-nage" und bei Gunter Bischof mit "Seoi-nage und Sode-tsuri-komi-goshi - Methodik und Varianten". Zusätzlich gab es bei Dr. med. Rüdiger Hennig (Sportmediziner, Orthopäde) den 1. Teil eines Tape-Workshops.

In der 2. Einheit gab es dann, wieder bei Gunter Bischof, das Thema "Ura-nage und Tani-otoshi als Angriffs- und Kontertechniken" und bei Dr. med. Rüdiger Hennig den 2. Teil des Tape-Workshops.

Nach der Mittagspause hatten wir dann in der 3. Einheit die mehrfachen Kata-Weltmeister Wolfgang Dax-Romswinkel und Ulla Loosen als Referenten zum Thema "Verbesserung von Randori- und Wettkampftechniken durch Kata-Training in Tachi-waza". Sehr beeindruckend, was die beiden dort zeigten.

Die 4. Einheit stand unter dem Thema "Aktuelle Wettkampftechniken unter Berücksichtigung der aktuellen Wettkampfregeln - u.a. Abtauher ohne Beinfassen" bei Richard Trautmann und "Ju-no-kata als Element im Judo-Breitensport und im Judounterricht mit Älteren" bei Wolfgang Dax-Romswinkel und Ulla Loosen.

Die 5. und letzte Einheit des Tages verbrachten wir wieder gemeinsam bei Wolfgang Dax-Romswinkel und Ulla Loosen bei dem Thema "Verbesserung von Randori- und Wettkampftechniken durch Kata-Training in Ne-waza", wo wir wieder viele Techniken für unser Training aufschnappen konnten.

7,5 Stunden Training hinterließen natürlich ihre Spuren und wir spürten jeden Muskel in unseren Körpern. So hieß es wieder ab ins Hotel. Dort machten wir uns frisch und verbrachten dann den Abend gemütlich dort im Restaurant.

Am Sonntag bekamen wir zu Beginn noch einen Leckerbissen vorgesetzt:
Wolfgang Dax-Romswinkel und Ulla Loosen zeigten uns eine Generalprobe ihrer Ju-no-kata. Super-präzise und sehr ausdrucksstark!
Wir wünschen den Beiden an dieser Stelle viel Glück für die Weltmeisterschaften am nächsten Wochenende, bei dem sie ihren Titel verteidigen möchten.

Gleichgewicht halten ist extrem wichtig. Die Übungen müssen detailliert... ...und funktional sein. Auch Körperspannung ist sehr wichtig.

In der anschließenden 1. Einheit wählten wir dann wieder Richard Trautmann mit dem Thema "Ärmel-Revers-Griff als Grundlage für erfolgreiches Wettkampfjudo", bei der wir einige gute Techniken kennenlernten. Parallel dazu gab es das Thema "Kata als Leistungssport/Spitzensport" bei Wolfgang Dax-Romswinkel und Ulla Loosen, bei dem uns die beiden tiefe Einblicke in das Wesen von Kata zeigten. Sehr interessant.
In der 2. und letzen Einheit gingen wir dann nochmals zu Richard Trautmann zum Thema "Ai-yotsu - Probleme und Lösungen", wo er uns einige interessante Techniken zeigte.

Körperlich platt nach erneuten 3 Trainingsstunden, aber hochzufrieden machten wir uns anschließend auf den Nachhauseweg und beschlossen, auch im nächsten Jahr diese Fortbildung wieder zu besuchen.

Michaelo Walter, Natascha Ronzheimer, Ulla Loosen, Wolfgang Dax-Romswinkel, Steffen Makowski, Magnus Berge und Dirk Ronzheimer. Michaelo Walter, Dirk Ronzheimer, Richard Trautmann, Natascha Ronzheimer, Steffen Makowski und Magnus Berge.

zurück

 

Weißer Turm-Pokal U11/U14/U17 + U10/U13 in Bad Homburg

Ausrichter des Turniers war die Homburger Turngemeinde , die in ihren vereinseigenen Räumlichkeiten und Sporthallen die Veranstaltung sehr gut und professionell ausrichtete.

Kurzfristig vom Trainerteam angesetzt, waren leider nicht viele TVG-Judoka dem Ruf nach Bad Homburg gefolgt.

Am Samstag zur U11 stand Nikita Wegel in der Klasse -37 kg auf der Matte. Den Auftaktkampf gewann er mit einer Außensichel (O-soto-gari), die ihm einen ganzen Punkt (eine Ippon-Wertung) brachte.
Im zweiten Kampf lief Nikita leider in einen Hüftfeger (Harai-goshi)  und verlor.
Der dritte Kampf entwickelte sich zu einem Krimi. Nikita lag für einen Wurf mit einer Waza-ari-Wertung vorne. Er erhielt aber fortwährend Bestrafungen für zu stark abgebeugtes Kämpfen, bis er schlussendlich dadurch auch noch die Disqualifikation (Hansoku-make) kassierte und verlor. Da in seiner Gewichtsklasse acht Kämpfer an den Start gingen und zwei Pools mit je vier Kämpfern gebildet wurden, kam er nicht weiter ins Halbfinale.

Am Sonntag gingen die Brüder Leonhard und Cornelius Walter in der U13 männlich an den Start. Für beide das Debüt in der Altersklasse, in der sie zu den jüngeren Jahrgängen gehören.

Leonhard startete in der Gewichtsklasse -37 kg. Im ersten Kampf stand er dem Lokalmatadoren der HTG gegenüber. Dieser ging zunächst auch mit zwei Strafen (Shido-Wertungen) gegen Leonhard in Führung. Leonhard holte sich aber mit seiner Spezialtechnik eine Waza-ari-Wertung, die er auch über die Kampfzeit brachte und somit siegte.
Im zweiten Kampf machte Leonhard kurzen Prozess und siegte mit Ippon für eine Schwebehandzug (Uki-otoshi) nach kurzem Auftakt gegen seinen Gegner von GW Kassel.
Der folgende Kampf gestaltete sich schwieriger. Sein Gegner von der TSG Nordwest Frankfurt setzte, wie auch bei allen vorherigen Kämpfen, erfolgreich einen Kopfwurf (Tomoe-nage) an. Leonhard, dies schon erwartend, konnte diesem ausweichen, dennoch kam er in die Bodenlage. Leider konnte der Gegner Leonhard in den Haltegriff drehen, so dass dieser Kampf verloren ging. Am Ende erkämpfte sich Leonhard mit dieser positiven Kampfbilanz den 2. Platz und die Silbermedaille.

Silbermedaille für Leonhard Walter.

Cornelius hatte an diesem Tag in der Klasse +50 kg der U13 einige Herausforderungen zu meistern... Er verlor seine Kämpfe, konnte aber Erfahrungen sammeln, die ihm in diesem Jahr in seiner eigentlichen Altersklasse, der U11, hilfreich sein werden.

zurück

 

Judo-Camp

In diesem Jahr veranstalteten wir unser Judo-Camp gemeinsam mit den befreundeten Vereinen aus Stadtallendorf und Krofdorf.

Über 60 Teilnehmer kamen am Samstag nach Gladenbach.

Volles Haus am Samstag Nachmittag.

Begonnen wurde mit einem gemeinsamen Training.

Es gab Gruppenspiele... ...und zum Ende des Trainings noch ein Spiel.

Im Anschluss daran wanderten wir in das Berliner Lager nach Weidenhausen. Dort bezogen wir unsere Unterkünfte und warfen die Grills an.
Einige Elternteile kamen auch noch zum Grillen.

Das Judocamp forderte wieder ein Zahn-Opfer :-). Bei der Menge an Leuten wurden 2 Grills benötigt. Hier kommt der spätere Judo-Nachwuchs. Auch das obligatorische Feuer durfte nicht fehlen. Auf den aufgestellten Garnituren konnte man gut sitzen. Frank ist wie immer hungrig.

Nach der schmackhaften Stärkung ging es dann, als es dunkel wurde, in 5 Gruppen auf die Reise zu unserer Nachtwanderung, auf deren Weg die Gruppen einige Prüfungen absolvieren mussten. Das haben alle Gruppen sehr toll gemacht!

Am Abend gab es dann... ...die Gruppeneinteilung... ...für den Nachtmarsch. Gleich die erste Aufgabe war sehr anspruchsvoll.

Nach ca. 1,5 Stunden kamen die Gruppen wieder im Berliner Lager an und dann hieß es auch schon "Schlafen gehen". Das war auch kein größeres Problem, da alle hundemüde waren.

Rückkehr nach langem Nachtmarsch. Frank ist bestens ausgerüstet.

Früh am Sonntag ging es wieder auf. Die Zimmer und das Lager wurden aufgeräumt, sich gewaschen und dann ging es erst einmal zum Frühstück. Die Mitarbeiterinnen des Berliner Lagers hatten dies für uns liebevoll bereitet. Vielen Dank an sie für ihren Einsatz!

Es gibt Frühstück, Elo ist zufrieden. Es gab zum Frühstück... ...viele leckere Sachen... ...zu genießen.

Nachdem alles gepackt und ordentlich war, ging es wieder zu Fuß zurück zur Halle. Hier wurde kurz umgepackt und dann marschierten alle in unser Schwimmbad Nautilust, in dem wir noch 2 Stunden verbrachten.

Wieder an der Halle angekommen, wurden zum Schluss nochmals die Grills angeworfen, um sich vor der Heimfahrt zu stärken.

Nach dem Schwimmbad gab es noch ein letzes Mittagessen. Die einzelnen Gruppen... ...bekamen für ihre Leistungen... ...noch Preise, die aufgeteilt wurden. Da ist er wieder, der Hungrige :-). Elo und Alex wieder am Grill. Super-Arbeit gemacht, Jungs!!!

Hmmm, den da links kennen wir doch irgendwo her... Die letzten Kräfte wurden noch für das Mittagessen aufgebracht.

Auf dem Nachhauseweg mussten einige der jungen Teilnehmer dem schönen, aber anstrengenden Judocamp Tribut zollen und holten schon mal etwas Schlaf nach.

Es war ein tolles Judocamp, nochmals vielen Dank an Stadtallendorf und Krofdorf für eure Teilnahme. Das können wir gerne nächstes Jahr wiederholen!

zurück

 

Dan-Prüfung in Maintal

Am Sonntag, den 25.06.2017, fand in der Judoarena in Maintal die Sommer-Dan-Prüfung des Hessischen Judoverbandes statt.
Michaelo Walter und Dirk Ronzheimer waren mit im Organisationsteam vertreten.

Den beiden Prüfungskommissionen stellten sich 18 Judoka im Alter von 15 bis 56 Jahren zur Prüfung zum 1.bis 3. Dan. Vom Wettkämpfer auf internationaler Ebene bis zum Breitensportler war das gesamte Spektrum der Aktiven in unserer vielfältigen und breit gefächerten Sportart dabei. Auch im Bereich Selbstverteidigung wurden Anwendungsaufgaben zur Prüfung abgelegt. Am Ende des Tages konnten 15 Prüflinge ihren neuen Dan-Grad nach bestandener Prüfung in Empfang nehmen.

Eine positives und erfreuliches Ergebnis. Dies zeigt, dass die intensive Vorbereitung der Prüflinge im Hessischen Judo-Verband, mit über 17 Dan-Vorbereitungslehrgängen auf das Kalenderjahr verteilt, Früchte trägt.
Die Vorbereitungslehrgänge stehen zielgruppenspezifisch allen Judoka des Landesverbandes kostenfrei offen.

Weitere Informationen über das Prüfungswesen, die Termine, sowie der Spezifika der Dan plus 50 Lehrgänge erhält man auf der Webseite www.hessenjudo.de oder direkt beim kommissarischen Prüfungsreferenten Michaelo Walter unter E-Mail: walter@hessenjudo.de.

Organisationsteam, Prüfer und Prüflinge der Dan-Prüfung im ersten Halbjahr 2017.

zurück

 

Hessische Einzelmeisterschaften U13 in Frankfurt-Fechenheim

Am 18.06.2017 fanden in Frankfurt-Fechenheim die Hessischen Einzelmeisterschaften der Altersklasse U13 männlich und weiblich statt.
2 Judoka des TVG starteten bei der mit über 500 Teilnehmern von der TSG Nordwest Frankfurt ausgerichteten gut besuchten Meisterschaft.

Lotta Sander kämpfte in der Gewichtsklasse -40 kg.
Lotta erkämpfte sich mit guten Leistungen den 3.Platz und erhielt dafür die Bronzemedaille.

Unsere weiteren Kämpfer in den TVG Farben gaben ebenso ihr Bestes, konnten sich aber nicht in die Nähe der Medaillen vorkämpfen und schieden zum Teil verletzungsbedingt aus.

zurück

 

Hessische Einzelmeisterschaften U11 in Frankfurt-Fechenheim

Am 17.06.2017 fanden in Frankfurt-Fechenheim die Hessischen Einzelmeisterschaften der Altersklasse U11 männlich und weiblich statt.
6 Judoka des TVG starteten bei der mit über 500 Teilnehmern von der TSG Nordwest Frankfurt ausgerichteten gut besuchten Meisterschaft.

Kevin Litt startete in der Gewichtsklasse -34 kg mit insgesamt 26 Teilnehmern.
Kevin kämpfte sich mit starken Aktionen in Stand und Boden bis ins Halbfinale vor. Hier musste er sich dem späteren Hessenmeister geschlagen geben. Somit stand er im kleinen Finale, das er gewann und sich damit die Bronzemedaille, also den 3. Platz, sicherte.

Dass nicht nur die Platzierten des TVG eine tolle Leistung erbrachten, zeigte sich an dem Beispiel von Paul David Will.
Er startete in der Gewichtsklasse -31 kg, in der an diesem Tag 34 Teilnehmer vertreten waren.
Seine ersten drei Kämpfe gewann Paul souverän. Dann verlor er einen Kampf und kam in die Trostrunde. Auch hier siegte er bei dem folgenden Kampf und stand somit im Kampf um den Einzug ins kleine Finale. Diesen Kampf konnte er aber leider nicht für sich entscheiden. Dennoch eine positive Kampfbilanz für Paul und einen hart erkämpften 7. Rang in einem stark besetzten Teilnehmerfeld.

Unsere weiteren Kämpfer in den TVG-Farben gaben ebenso ihr Bestes, konnten sich aber nicht in die Nähe der Medaillen vorkämpfen und schieden zum Teil verletzungsbedingt aus.

Von links: Kevin Litt, Cornelius Walter, Paul David Will, Nikita Wegel, Edwin Windholz.

zurück

 

HJV-Mitgliederversammlung in Neuhof

Michaelo Walter und Dirk Ronzheimer fuhren zur HJV-Mitgliederversammlung nach Neuhof, um dort gemeinsam mit anderen Vereinsvertretern die vielen Punkte der Tagesordnung zu behandeln. Aus Zeitgründen wurden einige Punkte von der Tagesordnung genommen und auf die nächste Mitgliederversammlung gesetzt. Die restlichen Punkte konnten dann im Zeitrahmen abgearbeitet werden.

zurück

 

6. Darmstädter Heinercup

Am Pfingstsonntag fand in Darmstadt der Judo Heinercup 2017 statt. 5 Judoka des TVG in der Altersklasse U11 reisten an, um sich mit der hessischen Spitze zu messen.
Über 500 Meldungen waren eingegangen.

Kevin Litt und Nikita Wegel kämpften in der Gewichtsklasse -32 kg, in der 18 Kämpfer an den Start gingen.
Kevin kämpfte stark in Stand und Boden, holte siegreich Kampf um Kampf, bis er im Finale stand.
Hier musste er sich leider geschlagen geben und kam so auf den 2. Platz.

2. Platz für Kevin Litt.

Nikita Wegel kämpfte sich tapfer als jüngster Jahrgang durch die Runden. Zwei Siege und zwei Niederlagen standen als ausgeglichene Wettkampfbilanz am Ende zu Buche.
Leider kam er nicht auf das Siegerpodest.

Cornelius Walter und Edwin Windholz standen in der Königsklasse, dem Superschwergewicht, auf der Kampfliste. Unkompliziertes Einwiegen??
Bei 5 Teilnehmern ging es Jeder gegen Jeden, also vier Kämpfe gab es zu bestreiten. Cornelius kämpfte stark und konnte nur einen Kampf gegen den später Erstplatzierten nicht gewinnen. Er holte sich damit den 2. Platz.

Edwin musste sich auch diesem Gegner und Cornelius – knapp mit einem Shido – geschlagen geben. Seine restlichen Kämpfe führte er, auch mit sehenswerten Ippon-Würfen, erfolgreich und kam auf den 3. Platz.

2. Platz für Cornelius Walter, 3. Platz für Edwin Windholz.

Mit Paul David Will wogen sich in die Gewichtsklasse -32 kg 12 Kämpfer ein. Paul David konnte sich bis in das Halbfinale vorkämpfen, wo er auf einen starken Gegner, der Uchi-mata links als Spezialtechnik hatte – leider für Paul nicht so gut – ansetzte. Zu allem Überfluss verletzte sich Paul noch am rechten Ellenbogen, so dass es eine ganze Weile so aussah, dass er den Kampf um den 3. Platz nicht hätte antreten können. Doch Paul kämpfte gegen den Schmerz an und stellte sich seinem Gegner im kleinen Finale und besiegte ihn! Diese Bronzemedaille hatte er sich hart erkämpft!

3. Platz für Paul David Will.

zurück

 

4. Jelly Bears Trophy U8/U10 in Dillenburg

An dem zweiten Wettkampftag in Dillenburg, bei der 4. Jelly Bears Trophy, war die Judoabteilung des TV Gladenbach mit 5 Kämpfern vertreten. Dies ist ein Anfängerturnier, d.h. für Kinder mit Weiß-, Weiß-Gelb- und Gelbgurt, die bisher kaum Wettkampferfahrung haben. Gekämpft wurde in gewichtsnahen Gruppen mit bis zu 4 Teilnehmern pro Gruppe.

Da das Turnier am Muttertag stattfand, hatte der Ausrichter Yama Arashi Herborn jedem Kind, dessen Mutter mit angereist war, eine Rose für die Mama mitgegeben. Eine sehr schöne Geste!

Den Anfang machte unser U8-Kämpfer Leon Peter Portner. Leon Peter hatte 2 Gegner in seiner Gruppe. Den ersten Kampf verlor er 0:20, den zweiten Kampf konnte er in einem spannenden 20:17 für sich entscheiden. Er erreichte den 2. Platz seiner Gruppe.

2. Platz für Leon Portner.

Danach ging es mit unseren U10-Kämpfern weiter.

Marcel Begic hatte einen schweren Start und verlor die ersten beiden Kämpfe, konnte jedoch den dritten Kampf im Golden Score für sich entscheiden. Er holte sich den 3. Platz.

3. Platz für Marcel Begic.

Emil Louis Will verlor den ersten Kampf, gewann im Anschluss durch Haltegriff. Der dritte Kampf ging leider auch verloren. Auch er erreichte den 3. Platz.

3. Platz für Emil Louis Will.

Aeneas Hagen Link gewann seinen ersten Kampf nach Ipponwurf und anschließendem Haltegriff. Sein zweiter Kampf ging verloren, seinen dritten Kampf konnte er wieder für sich entscheiden. Er erreichte den 2. Platz.

2. Platz für Aeneas Hagen Link.

Christos Rittinghaus verlor seine ersten beiden Kämpfe, konnte sich jedoch mit einem Sieg aus dem Wettbewerb verabschieden. Auch er erreichte den 3. Platz.

3. Platz für Christos Rittinghaus.

Alles in allem haben sich die Jungs gut geschlagen und konnten Wettkampferfahrung sowie neue Trainingsanreize sammeln.

Von links: Christos Rittinghaus, Marcel Begis, Emil Louis Will, Aeneas Hagen Link.

zurück

 

Hessische Kata-Meisterschaften in Maintal-Dörnigheim

Am vergangenen Samstag fanden die Hessischen Kata-Meisterschaften des Hessischen Judo-Verbandes e.V. in der Judoarena in Maintal statt.

In verschiedenen Kodokan Katas wurde das Hessenmeisterpaar gesucht. In der Koshiki no kata, einer Kata der alten Form, sicherten sich Magnus Berge als Uke und Michaelo Walter als Tori vom TV 1908 Gladenbach e.V. den Hessenmeistertitel.

Magnus greift Elo an. Elo übernimmt. Elo wirft Magnus. Und noch einmal wirft Elo Magnus.

Bei den Katas werden in festgelegten Abläufen unterschiedlichste Judotechniken durchgeführt und von einer Bewertungskommission beurteilt. Ziel ist es die „perfekte Technik“ zu zeigen. Herzlichen Glückwunsch!

Die Hessenmeister 2017 der Koshiki no Kata: Michaelo Walter und Magnus Berge.

zurück

 

22. Herborner Bärenpokal U11/U13/U15/U17 in Dillenburg

In der Mannschaftswertung für diesen Tag ergibt sich folgendes Bild:

Platz Verein Teilnehmer Gold Silber  Bronze Punkte  kampflos
1.  Yama Arashi Herborn 14 6 1 3 35  
2. JC Sinn 9 4 2 2 26  
3. JC Gießen 8 3 4 1 24  
4. TV Gladenbach 7 2 1 2 14  
5. TSV Kirchhain 11 1 3 4 15  
6. TSG Alten-Buseck 6 1 1 2 9  
7. TSG Steinbach 3 1 1 1 8  
8. TSV Eintracht Stadtallendorf 5 0 3 1 7  
9. TV Niederscheld 5 0(1) 2 3 7 1
10. BG Marburg 4 0 1 3 5  
10. TV Dillenburg 4 0 1 3 5  
12. JC Limburg 1 0 1 0 2  
13. JC Elz 1 0 0 1 1  
14. TSV Krofdorf-Gleiberg 2 0 0 0 0  
    80 18 21 26    

zurück

 

1. Vereins-Kyu-Gürtelprüfung

16 Judoka konnten bei den Prüfern Michaelo Walter (5. Dan) und Dirk Ronzheimer (4. Dan) ihren nächsten Gürtel trainingsbegleitend ablegen. Nach der neuen Prüfungsordnung können Gürtelprüfungen bis zum orangen Gürtel (5. Kyu) im Rahmen des Trainings abgefragt und letztendlich beurkundet werden. Die 14 haben in den letzten Monaten kontinuierlich ihr Prüfungsprogramm abgearbeitet und die Übungen hierbei mehrfach gezeigt. Herzlichen Glückwunsch!

8. Kyu (weiß-gelber Gürtel)
Alexander Litt.

7. Kyu (gelber Gürtel)
Edwin Windholz, Kevin Litt, Nikita Wegel, Aeneas Hagen Link, Philipp Meißner, Christos Rittinghaus, Lina Müller, Lotta Sander.

6. Kyu (gelb-oranger Gürtel)
Paul David Will, Louis van Alphen, René Emanuel Schell, Daniel Geng.

7. Kyu (oranger Gürtel)
Leonhard Walter, Cornelius Walter.

7. Kyu (orange-grüner Gürtel)
Roman Autlov.

Vorne: Nikita Wegel, Kevin Litt, Edwin Windholz. Hinten: Dirk Ronzheimer, Leonard Walter, Louis van Alphen, Paul David Will, Cornelius Walter, Michaelo Walter.

zurück

 

12. Bärchenpokal U10 in Hünfelden-Dauborn

Am Sonntag in der U10 ging Nikita Wegel an den Start und kämpfte sich ebenfalls auf den 2. Platz vor. Auch er verbuchte zwei Siege und eine Niederlage in seiner Kampfstatistik.

Alles in Allem eine gute Vorbereitung auf das anstehende Bären Pokal Turnier in Herborn in zwei Wochen.

zurück

 

8. Big-Bärchenpokal U11/U14 in Hünfelden-Dauborn

Am vergangenen Wochenende fand in Hünfelden der Big-Bärchen-Pokal statt. Am Samstag starteten 3 Kämpfer des TV Gladenbach in der Jahrgangsstufe U11.

Paul Will kämpfte in der Gruppe 9 und hatte 3 Gegner. Zwei besiegte er mit Ippon, ein Gegner war ebenbürtig, so dass dieser Kampf unentschieden gewertet wurde. Somit stand Paul in der Endabrechnung nicht alleine auf dem ersten Siegerpodest, was aber der Freude über den 1. Platz und die Goldmedaille und der Zufriedenheit über die gute Kampfleistung keinen Abbruch tat.

1. Platz für Paul David Will.

Die beiden weiteren Kämpfer des TVG kamen in die gleiche Gewichtsklasse 15 und mussten sich zwei Lokalmatadoren aus Hünfelden und Elz stellen.
Till Becker und Cornelius Walter kämpften gut und setzten das trainierte Kampfkonzept der vergangenen Trainingseinheiten auf der Matte um. Dies machte sich mit guten Ergebnissen in der Kampfstatistik bemerkbar. Drei der vier Kämpfer aus der Gewichtsklasse 15 wiesen je zwei Siege und einen verlorenen Kampf auf. Lediglich in der Unterbewertung war der Kämpfer aus Hünfelden vor den beiden TVG-Kämpfern, die sich den 2. Platz teilten. Jeder bekam eine Silbermedaille.

2. Plätze für Cornelius Walter und Till Tewes Becker.

zurück

 

Rimbach-Pokal 2017 in Rimbach

9 Gladenbacher Judoka nahmen am frühen Sonntag mit Trainer Michaelo Walter den weiten Weg bis nach Rimbach auf sich, um sich in diesem Turnier mit anderen Judoka zu messen.

Von links: Daniel Geng, Kevin Litt, Cornelius Walter, Paul David Will, Aaron Henrich, Nikita Wegel, René Emanuel Schell, Leonhard Walter.

Über 250 Judoka in drei Altersklassen nahmen teil.

Die Kämpfer kamen aus den Regionen von Nordhessen bis aus dem Bereich Rhein Neckar in den Odenwald.
Die Ausrichter hatten fünf Matten ausgelegt, so dass wir anfangs noch guter Dinge waren, den Besuch dieses Kampftages in einem vertretbaren zeitlichen Rahmen über die Bühne zu bekommen. Doch es sollte anders kommen...

Die Gewichtsklassen waren allesamt mit einer guten Anzahl an Kämpfern bestückt.

3 von Ihnen konnten sich auf dem Siegertreppchen präsentieren:

Paul David Will startete in der U12 -28 kg. Nach verlorenem Kampf in der Hauptrunde kam er in die Trostrunde, in der er alle seine Gegner besiegte und mit einer tollen Energieleistung sich den 3. Platz und damit die Bronzemedaille hart erkämpfte.

3. Platz: Paul David Will.

René Emanuel Schell in der U12 -50 kg kämpfte sich bis ins Finale vor. Dort verlor er gegen seinen Gegner und konnte somit am Ende auf dem 2. Platz seinen Pokal in Empfang nehmen.

2. Platz: René Emanuel Schell.

Nikita Wegel in der U10 errang nach siegreichen Kämpfen den 1. Platz und den Rimbachpokal. Hierzu sei angemerkt, dass er um 11:00 Uhr über die Wage ging und erst um 16:00 Uhr seinen ersten Kampf hatte.

1. Platz: Nikita Wegel.

Auch die restlichen sechs Gladenbacher Athleten verkauften sich gut, konnten aber keine Platzierung unter den ersten Drei belegen.

Hier ein Wort zu der organisatorischen Umsetzung der Veranstaltung: Leider war es durch die hohe Anzahl der Kämpfer (drei Altersklassen U10/ U12/ U15 männlich und weiblich) und Limitierungen in organisatorischer und infrastruktureller Hinsicht zu einer Marathonveranstaltung gekommen, die für Keinen mehr zumutbar ist.

Wir sind morgens um 7:00 Uhr in Gladenbach gestartet und los gefahren, die Letzten kamen mit ihren Kindern um 21:00 Uhr nach Hause. Weder die Kinder noch deren Eltern noch die Betreuer haben darauf Lust! Daher werden wir zukünftig solche Veranstaltungen meiden.

zurück

 

Kyu-Prüferlizenzverlängerungslehrgang in Krofdorf

Über 50 Teilnehmer waren beim ersten Kyu-Prüferlizenzverlängerungslehrgang in Krofdorf anwesend, um ihre Lizenz zu verlängern oder zu erwerben.

Michaelo Walter (5. Dan) leitete als kommissarischer Referent für das Prüfungswesen das erste Mal diesen Lehrgang. Unterstützt wurde er von Burhard Hubner (6. Dan) auf und Joachim Weingarten (5. Dan) neben der Matte.

Werner Hatzky vermittelte zu Beginn die datenschutzrechtlichen Belange, die die Prüfer und Vereine beachten müssen.

Zuerst ging es an die Theorie...

Anschließend ging es auf die Matte, wo diverse Prüfungsinhalte (Schwerpunkt brauner Gürtel, 1. Kyu) gezeigt und besprochen wurden.

...und dann zur Praxis.

Neu in diesem Jahr ist, dass die Lizenzen nur noch bis maximal 4 Jahre verlängert werden. Alle hier verlängerten Lizenzen sind damit bis 31.12.2020 gültig (also 3 Jahre und knapp 9 Monate).

zurück

 

Judotraining für 8-16-Jährige mit Weltmeister Takamasa Anai in Marburg

Diese Woche besuchte der Cheftrainer der Judo-Schmiede Tenri und Weltmeister 2010, Takamasa Anai, die Universitätsstadt Marburg. Die Marburger Judoka luden die befreundeten Vereine aus dem Umland herzlich zum gemeinsamen Training nach Marburg ein. Diesem Ruf folgten auch die Gladenbacher Judoka.
Am Mittwoch fand das Erwachsenentraining und am Donnerstag das Kindertraining statt. Beide Trainingseinheiten waren sehr gut besucht. Bei der Kindertrainingseinheit waren an die 80 Aktive auf der Matte. Keiner der jungen Judokämpfer wollte sich entgehen lassen, ein Judo-Idol aus Japan aus der Nähe zu sehen und gemeinsam mit ihm auf der Matte Judo zu machen. Takamasa Anai zeigte offenherzig die Schlüsselpunkte seiner Spezialtechniken O-soto-gari, Uchi-mata und Seoi-nage, die klassischen Judowürfe schlechthin. Viel Wert legte er auf das Brechen des Gleichgewichts, dem Kuzushi. Die erste Wurfphase, gefolgt von Tsukuri und Kake. Beim Erwachsenentraining durften zum Schluss der Trainingseinheit mit ihm Übungskämpfe, sogenannte Randoris, gemacht werden. Eine nicht alltägliche Erfahrung mit viel Spaß auf beiden Seiten...

Takamasa Anai berichtete aus seinem Training in Japan, dass dort viel Wert auf Uchi-komi gelegt werde. Hierbei geht es um eine judospezifische Trainingsform, Wurfeingänge mit Partner, aber ohne Niederwurf, zu machen. Hier werden hohe Wiederholungszahlen geleistet, um Bewegungsautomatismen zu etablieren. Er berichtete, dass sein Schüler Shohei Ono, zweifacher Weltmeister und Olympiasieger von Rio, 1000 Uchi-komi täglich macht. Ein Trainingstipp aus berufenem Munde für die jungen Kämpfer von Morgen! Alle folgten gespannt seinen Ausführungen, so dass die Zeit wie im Fluge verging. Zum Schluss erfüllte er geduldig die zahlreichen Autogramm- und Fotowünsche seiner Fans.

Gruppenbild der Gladenbacher Judoka mit Takamasa Anai.

zurück

 

Benny Maddox-Turnier U11/U14 in Limburg

Auch in diesem Jahr war das Benny Maddox-Turnier mit 180 Judoka der Altersklassen U11 und U14, sowie den Piccolos bis 6 Jahren sehr gut besucht. Für unserer jungen Judokas erwies sich das erste Turnier des Jahres als echte Geduldsprobe, bis doch letztlich alle 35 U11er Gruppen durchgekämpft waren und es endlich zur Siegerehrung kommen konnte.

Unsere 8 Kämpfer zeigten an diesem Tag eine insgesamt gute Leistung. Von tollem Judo mit super Ippons bis hin zur "unlösbaren Aufgabe" - alles war dabei. An diesem Tag gab es für den einen oder anderen auch etwas Lehrunterricht - aber genau dafür sind ja auch solche Wettkämpfe da. Im Ergebnis spiegelt sich das dann wie folgt wieder:

Der 1. Platz und damit Gold ging an den souverän kämpfenden Paul David Will, der 3x mit Ippon siegte und mit Sicherheit auch einen der schnellsten Ippons des Tages zeigte.

Ebenfalls den 1. Platz und damit "Piccolo-Gold" holte an diesem Tag Justus Johann Makowski, der bei seinem ersten Randori-Turnier jeden Kampf mit einer anderen Technik für sich entscheiden konnte - ganz so, wie er sich das vorher ausgemalt hat. Das besondere an seiner Gruppe war, das alle 13 Piccolo-Kids mit einer Medaille belohnt wurden, da gerade in dieser Altersgruppe noch mehr das "mit dabei sein" als der Einzelsieg zählt.

Der 2. Platz und damit Silber ging an Philipp Meißner, der heute etwas mehr Glück als seine Gegner hatte und zwei seiner Kämpfe nach Kampfrichterentscheid für sich buchen konnte.

Auch Kevin Litt zeigte eine starken Leistung und konnte mit Siegen gegen höher graduierten Judokas mehr als zufrieden mit sich sein und wurde ebenfalls mit dem 2. Platz und Silber belohnt.

3. Plätze und damit Bronze gingen an unsere 4 Kämpfer Adrian Elias Riesen, Nikita Wegel, Aeneas Link und Edwin Windholz. Für sie war es kein einfacher Tag und so mussten sich einige von ihnen gegen höher graduierte und auch älteren Judoka beweisen. Tolle Kämpfe waren auch hier dabei - leider lässt sich diese Leistung nicht alleine an der Platzierung ablesen.

Für alle war dieses Turnier eine tolle Erfahrung und eine gute Standortbestimmung, um zu sehen, wie der eigene Leistungstand ist und wo noch im Training an der Technik gefeilt werden kann.

Trainer Steffen Makowski mit: Justus Johann Makowski, Philipp Meißner, Paul David Will, Adria Elias Riesen, Kevin Litt, Nikita Wegel, Aeneas Hagen Link, Edwin Windholz.

In der Mannschaftswertung ergibt sich folgendes Bild:

Platz Verein  Teilnehmer Gold Silber  Bronze  Punkte kampflos
1.  JC Elz 16 6 2 8 42  
2. Yama Arashi Herborn 11 5 3 3 34  
3. TSV Kirchhain 12 4 7 1 35  
4. JC Sinn 10 4 2 4 28  
5. JC Gießen 10 3 2 5 24  
6. TSG Steinbach 5 3 0 2 17  
7. JC Hadamar 8 2 3 3 19  
8. TV Gladenbach 7 1 2 4 13  
9. TV Dillenburg 4 1 0 3 8  
10. TV Niederscheld 1 1(2) 0 1 6 1
11. JC Limburg 17 0 2 15 19  
12. BG Marburg 4 0 1 3 5  
13. TSV Lang-Göns 2 0 0 2 2  
    107 29 24 54    

 

zurück

 

18. Petersberger Rauschenbergturnier U12/U15/U18/Männer/Frauen in Petersberg

Durch den krankheitsbedingten Ausfall von Betreuer Dirk konnten wir leider nicht an diesem Turnier teilnehmen. Sehr schade, aber nicht zu ändern. Im nächsten Jahr machen wir einen neuen Anlauf.

zurück

 

Südwestdeutsche Einzelmeisterschaften U21 in Weilerbach

Natascha Ronzheimer startete als einzige Judoka des TV Gladenbach bei den Südwestdeutschen Einzelmeisterschaften der U21 in Weilerbach in der Pfalz (bei Kaiserslautern).

Sie hatte in ihrer Gruppe 6 Teilnehmer. Es wurde daher in 2 Pools mit jeweils 3 Kämpferinnen gekämpft. Wie schon befürchtet, bekam sie den härteren Pool mit der Hessenmeisterin Sina Böhnke vom VfL Bad Nauheim und der Rheinlandmeisterin Ileana Böttcher vom JC Bad Ems.
Wie auch schon bei den Hessenmeisterschaften griff Natascha beherzt an, wurde etwas später aber, wie schon bei den Hessischen Einzelmeisterschaften, von Sina Böhnke in den Boden gezwungen und musste sich wieder in einem Haltegriff geschlagen geben.
Auch im zweiten Kampf gegen Ileana Böttcher konnte sie nicht die gewünschten Akzente setzen, wurde dann nach einem Uchi-mata-Ansatz der Gegnerin in den Boden gezwungen und dort mit einem Haltegriff gehalten.
Somit war Natascha ausgeschieden, wird aber bei den nächsten Wettkämpfen stärker zurückkommen und sich die Revanche einfordern.

zurück

 

Hessische Einzelmeisterschaften U21 in Wächtersbach

Natascha Ronzheimer war die einzige Starterin des TV Gladenbach bei den Hessischen Einzelmeisterschaften der U21 in Wächtersbach.

Die Meisterschaft war gut besucht.

Eine gut besuchte Meisterschaft.

Natascha hatte in ihrer Gewichtsklasse -78 kg 2 Gegnerinnen.

Im ersten Kampf ging es gegen Sina Böhnke vom VFL Bad Nauheim. Natascha griff beherzt an und übernahm die aktive Rolle, wurde aber, wie schon bei Kämpfen zuvor, bei einem eigenen Angriff zurück in den Boden gedrückt und in den Haltegriff genommen, aus dem es leider kein Befreien mehr gab.

Der zweite Kampf ging gegen Judith Sophia Schiller vom JC Kim Chi Wiesbaden. Auch hier nahm Natascha das Heft in die Hand und konnte ihre Gegnerin nach kurzer Zeit in einen Haltegriff nehmen. Diese konnte sich jedoch leider wieder befreien.
Wie auch schon im ersten Kampf wurde sie wieder Opfer ihres eigenen Angriffs, denn bei einem Eingang kam sie in eine instabile Lage und wurde von ihrer Gegnerin in einen Haltegriff gedrückt. Auch aus diesem konnte sie sich nicht mehr befreien.

Trotz der beiden Niederlagen belegte sie den 3. Platz und ist somit für die Südwestdeutschen Einzelmeisterschaften in Weilerbach in der Pfalz qualifiziert. Sie war in beiden Kämpfen gut dabei und hätte diese auch mit etwas Glück gewinnen können. Da ist auf alle Fälle noch Luft nach oben.

Bronze-Gewinnerin der HEM U21 2017 -78 kg: Natascha Ronzheimer.

zurück

 

Wahl von Michaelo Walter zum kommissarischen Referenten für das Prüfungswesen

Michaelo Walter (5. Dan) wurde bei der Vorstandssitzung des Hessischen Judo-Verbands zum kommissarischen Referenten für das Prüfungswesen ernannt. Der bisherige Referent für das Prüfungswesen, Ernst Richter, kann derzeit sein Amt aus gesundheitlichen Gründen nicht ausführen.

Michaelo Walter

 

 

 

zurück

Stand: 17.11.2017 17:15